Über

Über ExtraBoost

Viele Menschen vertrösten sich mit Ausreden, damit man durch den Alltag kommt. Es werden Sachen gesagt, wie „Das Leben ist kein Zuckerschlecken!“ oder „Wenn es einen Weg gäbe sorgenlos leben zu können, dann würde es doch jeder machen!“. Und schon hängt man wieder in seinem Hamsterrad.

Nur wenige hinterfragen ob ihr Alltag auch wirklich noch mit dem zu tun hat, was sie im Leben erreichen wollten? Und selbst die, die es hinterfragen und bemerkt haben, dass sie einen anderen Pfad im Leben gehen wollten, wissen oft nicht wie sie es anpacken sollen? Ab diesem Punkt kommt ExtraBoost ins Spiel, das dir unterschiedliche Methoden zur Analyse deiner Bedürfnisse, Prinzipien, Ziele und deiner selbst aufzeigen soll. Es soll dir nicht nur helfen Motivation aufzubauen, sondern dir auch einen starken Schub in die richtige Richtung geben. Was die richtige Richtung ist, entscheidest nur du.

Irgendwo im Leben gibt es Punkte in denen man eine Routine aufbaut. Man geht als Schüler täglich zur Schule, als Student wälzt man Tag und Nacht Bücher und als Arbeitnehmer fühlt man sich in einem festen Job in Sicherheit. Die meisten machen das nicht, weil es ihnen Spaß macht, sondern weil sie ihre Rechnungen bezahlen müssen. Doch es gibt einen Weg mit dem du Spaß haben und Rechnungen bezahlen kannst. Und diesen wirst du auch finden, wenn du es nur willst.

Öffne deine Augen und nimm die Scheuklappen ab! Keiner verlangt, dass du gegen den Strom schwimmen sollst, doch keiner wird dir etwas antun, wenn du im Fluß des Lebens kurz stehen bleibst und dich umsiehst. Es gibt bestimmt viele Träume und Talente die auf der Strecke geblieben sind. Nutze sie!

Über mich

ExtraBoost Matthias

Hi, ich heiße Matthias (maxmoon) und schon als Schüler hatte ich bemerkt, dass es mir Spaß macht Sachen zu optimieren, effizient zu lernen und immer das subjektiv Beste aus einer Sache rauszuholen. Und damit sind bestimmt nicht gute Noten gemeint. Ich war etwas was man einen „Nicht guten Schüler“ nennt (was auch immer das ist?), war selten pünktlich zur ersten Stunde anwesend und von Sonntag auf Montag habe ich fast immer durch gemacht. Ich war garantiert kein Rebel oder hatte Probleme mit Autorität, ich passte einfach nicht in das System.

Während meinem Studium habe ich neben der Informatik auch gelernt mit Geld umzugehen und sparsam zu sein. Dabei war ich nicht sehr arm oder ein Geizhals. Mir hat es einfach Spaß gemacht, aus einem Cent mehr rauszuholen, anstatt ihn mehrmals umzudrehen. Der Anblick von Studenten die zum ersten Semester eine Limousine von den Eltern geschenkt bekommen hatten und Geld mit beiden Händen aus den Fenster warfen, widerte mich an. Doch auch hier war ich nicht neidisch oder wollte so sein wie sie. Ich hatte einfach nur den Gedanken, dass solch ein Mensch niemals wirklich erfolgreich im Leben sein wird.

Am Ende des Studiums machte ich meine Abschlussarbeit bei einer Firma die Computerspiele herstellt. Dort habe ich die Erfahrung gemacht, dass man produktiv 12 Stunden am Tag arbeiten und damit glücklich sein kann, auch wenn man dadurch keine Zeit mehr hat in seinem Privatleben etwas aufzubauen.

Nach meinem erfolgreich abgeschlossenem Studium bin ich in die Schweiz ausgewandert und arbeitete über drei Jahre lang für eine kleine Firma im Mobilfunkbereich. Dort bat ich meine Fähigkeiten, wie analytisches Denken, Prozessoptimierung, Effektivität, Produktivität, Organisation und Automatisierung an. Was ich zurück bekommen habe, wird das Weltbild von jedem Erschüttern, der glaubt, dass man in Sicherheit ist, wenn man eine gute Ausbildung und einen festen Job hat.

All diese Ereignisse haben mich dazu gebracht das Projekt ExtraBoost in die Wege zu leiten.