wie führt man ein Tagebuch

Wie führt man ein Tagebuch, um davon zu profitieren?

Wenn man Tagebuch hört, dann denkt man oft an verliebte Teenager, die über ihren Schwarm schreiben. Man ist schnell abgeschreckt und empfindet sich selbst als zu alt. Dabei gibt es viele gute Gründe ein Tagebuch zu führen. Doch wie führt man ein Tagebuch, damit man davon in Zukunft profitieren kann?

Werde dir klar was dein „Zukunfts-Ich“ lesen möchte?

Du schreibst für dich! Und zwar wirklich nur für dich. Daher wirst du auch die einzige Person sein, die das Tagebuch liest. Für einen ist nicht jede Information sinnvoll, doch ein anderer möchte jede Information aus seiner Vergangenheit kennen. Finde heraus, was für eine Art von Tagebuch du lesen möchtest?

Ein Buch über Erfolge

Machst du gerade Brain-Dumps und hast einen Haufen Ziele in allen möglichen Bereichen des Lebens definiert? Super! Dann ist ein Erfolgstagebuch genau das richtige für dich. Schreibe am Ende des Tages die Erfolge auf, die du am Tag erreicht hast. Du solltest jedoch deine Misserfolge darin nicht erwähnen. Schließlich denkt das Gehirn sonst, dass man gar nichts erreicht hat, wenn die Erfolge zwischen den Misserfolgen unter gehen. Solltest du doch deine Misserfolge protokollieren, dann denke daran: Ein Erfolg kann größer sein als mehrere Misserfolge.

Ein Buch über Emotionen

Du bist frisch verliebt oder machst gerade eine schwere Zeit durch. Halte deine Emotionen fest, denn diese werden dir in Zukunft helfen auf gewisse Situationen richtig zu reagieren. Es gibt auch Pärchen die gemeinsam ein Beziehungstagebuch führen, um gemeinsame Ziele zu erreichen.

Ein Buch über Erlebnisse

Wenn du vor hast in den Urlaub zu fahren, dann führe ein Erlebnistagebuch. Es ist ein schönes Gefühl seine eigenen Worte lange nach dem Urlaub zu lesen. Das Lesen kann auch schon vergessene schöne Erinnerungen hervorrufen, die evtl. vom Alltag verdrängt wurden.

Ein Buch des Lebens

Man kann aus jeder Information aus seiner Vergangenheit Werte schöpfen. Interessiert man sich z.B. für Politik und schreibt darüber, so kann man seine Meinung über vergangene politischen Ereignisse mit seiner aktuellen vergleichen. Handelt man gerne mit Aktien, so kann man den Grund erfahren, warum man gewisse Aktien gekauft, bzw. verkauft hat. Aber auch aus unscheinbaren Alltagssituationen kann man etwas für sich Wertvolles schöpfen. Man kann genau nachlesen was man aus welchen Gründen getan, wann man etwas erreicht, wie man sich bei bestimmten Situationen gefühlt und was man erlebt hat.

Wie soll ein Tagebuch geschrieben werden?

Aller Anfang ist schwer! Viele empfehlen einfach los zuschreiben, doch hängt das davon ab, was für ein Tagebuch man führt. Wenn man ein Tagebuch über Emotionen führt, gerade keinen zum Reden hat, man aber unbedingt etwas los bekommen möchte, dann ist diese Strategie die richtige. Doch sollte man an dem Tag auch überdurchschnittlich produktiv gewesen sein oder noch andere wichtige Sachen erlebt haben, sollten diese Information auch nicht zu kurz kommen.

Ganze Sätze mit Informationen bilden

Wer effizient arbeitet, hat vermutlich schon seit der Schulzeit keine größeren Texte geschrieben. Heutzutage verwendet man nur kurze Sätze oder Stichwörter in digitalen Nachrichten an Freunde, E-Mails im Büro und für Haftnotizen, die am Bildschirmrand kleben. Solche kurzlebigen Informationen sollten nicht in einem Tagebuch auftauchen, da ein Tagebuch Monate oder sogar Jahre später noch gelesen wird. Doch schon nach wenigen Wochen könnte man die Stichwörter und kurzen Sätze nicht mehr in Verbindung mit Ereignissen bringen.

Es wäre schade, wenn man sein eigenes Tagebuch liest und nicht mehr weiß um was es geht. Daher sollten Details genannt werden. Hat man z.B. ein Gespräch über ein interessantes Thema gehabt, das einem die Sicht auf die Welt geändert hat und man fasziniert darüber schreibt, dann sollte man den Namen des Gesprächspartners auch erwähnen, die Gründe für das veränderte Weltbild nennen oder wie sein bisheriges Weltbild aussah.

Sollte kein tieferer Kontext für eine Information verlangt sein, so sind Randnotizen erlaubt. Möchte man z.B. kurz anmerken, dass das Wetter sich schnell geändert hat, dann wird man sich womöglich selbst langweilen, wenn man einen meteorologischen Bericht liest. Oder hat man in Bitcoins investiert, dann möchte man nur eine kurze Information vom aktuellen Kurs vorfinden, wie z.B.: „1 BTC / 866,02 €“, ohne eine große Erklärung lesen zu müssen, was eine Blockchain ist.

Womit soll ein Tagebuch geschrieben werden?

Ob mit Stift oder Tastatur ein Tagebuch geschrieben werden soll, ist eine Frage die man früh mit sich selbst klären sollte. Als Teenager wäre ein Tagebuch aus Papier gefährlich, wenn man sehr private Sachen schreibt und neugierige Geschwister oder Eltern hat. Doch sind diese Daten auch nicht sicher, wenn man Textdateien verwendet und die ganze Familie auf dem selben Rechner Zugriff hat. Durch solche und ähnliche Situationen schränkt man sich oft in seinem Informationsfluss ein. Man hat Angst, dass ein Außenstehender seine privaten Gedanken oder Gefühle lesen kann und man automatisch diese nicht mehr preisgibt. Doch ein Tagebuch soll genau das Gegenteil bewirken. Hier ein paar Vor- und Nachteile von digitalen und analogen Tagebücher:

Analoge Tagebücher

Vorteile:

  • Das Schreiben per Hand ist ein kreativer Prozess und Menschen die im Alltag keiner kreativen Tätigkeit nachgehen, können somit einmal pro Tag ihre andere Gehirnhälfte aktivieren und fördern.
  • Wer das von Hand Schreiben schon verlernt hat, kann durch den kreativen Prozess auch neue Interessen entwickeln. So kann es sein, dass man versucht unglaublich langsam und schön zu schreiben, um seinem Zukunfts-Ich etwas Angenehmes zu bieten oder man entwickelt sogar ein Interesse für Kalligrafie.
  • Die Handschrift verbessert sich im Alltag.
  • Analoge Tagebücher können zu jeder Zeit und an jedem Ort schnell aufgeschlagen werden. Man ist unabhängig von Computern/Smartphones, Steckdosen und Akkustand.

Nachteile:

  • Sind Menschen im direkten Umfeld, die das Vertrauen von einem brechen und man sein Tagebuch nicht wegschließt, so kann es passieren, dass es von Anderen gelesen wird.
  • Man muss mehrmals nachdenken, was man schreiben möchte, weil eine Korrektur schwierig ist.

Digitale Tagebücher

Vorteile:

  • Wer mit der Tastatur fit ist, der kann sein Tagebucheintrag innerhalb kürzester Zeit schreiben.
  • Korrekturen sind sehr leicht.
  • Die Daten können von Unbefugten besser versteckt oder sogar verschlüsselt werden.
  • Ältere Einträge können schnell mit der Suchfunktion durchsucht werden.

Nachteile:

  • Wer einen Clouddienst benutzt und seine Daten nicht verschlüsselt, der läuft Gefahr, dass seine Daten auch an andere Firmen verkauft werden.
  • Hat man kein Backup und die Festplatte geht kaputt auf der das Tagebuch gespeichert wurde, verliert man wertvolle Daten über sein Leben.